Русский English Deutsch Русский English Deutsch

Goldene Herbst

 

osen' 

Im September zeigt sich die Bergwelt des Gorny Altai in herbstlichem Gold mit Blumen, die hier und dort noch blühen, und sogar Porst blüht erneut. Der unendliche, dunkelblaue Himmel und der tiefe, türkisblaue Fluss Katun, smaragdgrüne Klarheit von Chulyshman, helle Lärche und rote Espe, reife Zedernkegel und vieles anderes gibt es im Programm unserer Route

 

Hier unser Reiseablauf:

 

Tag 1.  8:00 Uhr – Transfer Nowosibirsk-Altai – 680km. Die Nacht verbringen wir in einem Camp hinter dem Gebirgspass Chike-Taman.

Tag 2. Wir setzen unsere Reise über den Tschujatrakt fort. Dabei werden  wir den Zusammenfluss von zwei der größten Flüsse im Altai  erleben Tschuja und Katun fließen zusammen. Dann halten wir im petrographischen  Komplex Kalbyk-Tasch und danach biegen wir in Aktasch von der M-52 ab. Von dort aus erkunden wir das Hochlandgebiet des Ulaganskij Distrikts Hochgebirgsseen, Ulagan Pass mit hervorragenden Ausblicken auf  die schneebedeckten Bergspitzen von Nord-Tschuja und des Kuraj Bergrückens, Pazyryk  Tal, in dem die Grabhügel gefunden wurden, die der gesamten historischen Kultur den Namen gegeben haben (5-2 Jh. V. Chr.), dichter Wald und ein Ort der Kraft auf der Spitze des Canyons… Entlang des zickzackförmigen Verlaufs des Katu-Jaryk Passes werden wir in das Königreich des Windes herunter kommen in  das Tal Chulyshman-Flusses. Hier schlagen wir für 3 Nächte unser Camp auf, mit Abendessen und Lagerfeuer.

Tag 3. Nach dem Frühstück überqueren wir den Fluss Chulyschman, um an sein rechtes Ufer zu gelangen und zu einem Trekking „Warm-up“ zu den Steinpilzen mit einem herrlichen Blick über den Flußlauf aufzubrechen. Der Trekking-Trip wird 4 bis 5 Stunden dauern. Für abends – ein Spaziergang durch das Tal, ein köstliches Abendessen und tiefer Schlaf.

Tag 4. Heute verbringen wir den ganzen Tag an dem größten Kaskadenwasserfall Sibiriens – Uchar. Zum Wasserfall führt ein Bergweg, der von mehreren kleinen Bächen und Bergflüssen überquert wird. Der Weg ist ziemlich schwierig und dauert ungefähr 3 bis 4 Stunden je Richtung, aber  wenn man einen der schönsten und mächtigsten Wasserfälle Altais betrachtet, vergisst man den beschwerlichen Weg sofort! Danach gibt es Mittagessen, Baden, Fotografieren, Entspannung  und natürlich den Rückweg. Belohnung für eine solche Leistung: russische Sauna – Banya!

Tag 5. Nach dem Frühstück packen wir die Zelte ein und gehen die Richtung Tschujatrakt. Heute überqueren wir zwei Bergpässe Ulagan Pass und Chike-Taman Pass.  Wir übernachten in der Nähe von Ongudai.

Tag 6 und 7. In Ust-Sema biegen wir wieder von der M-52 ab auf den Chemal Fernstraße in Richtung Elekmonar, von wo wir offroad zum nächsten aktiven Teil unserer Route kommen – zur Wolkenfabrik – den Karakolseen. Vom unteren Lager im Tal werden wir sechs Kilometer zu Fuß bergauf steigen. Dort bauen wir die Zelte auf, essen zu Abend und bereiten uns auf den nächsten Tag vor.

Karakolseen ist eine Kette von sieben Seen umrahmt von einem Bergrondell des Ilogo-Kamms. Auf dem höchsten Punkt der Bergkette befindet sich das Geistertal. Die Seebecken liegen auf den Stufen einer riesigen Seen-Leiter, deren Höhendifferenz zwischen dem höchsten See mit 2100 Meter über dem Meeresspiegel und dem niedrigsten ca. 300 Meter über N.N. beträgt.

Tag 8. Wir wandern auf einem fantastischen Fußweg entlang der Karakolseen bis zu einem kleinen Wasserfall am Fuß der Höhenkette.

Tag 9. Aufstieg zum Gipfel der Bergkette auf die Höhe von 2300 Metern. Spaziergang  über die Almwiesen und ein Besuch des Geistertals. Am Abend  - Banya!

Tag 10. Rückkehr zum Chemalskij Distrikt.

Tag 11. Transfer nach Nowosibirsk.

 


Places der Route: